Weni­ger Sta­tis­tik­pflich­ten für Hand­werks­un­ter­neh­men

Ab die­sem Früh­jahr wer­den 41 000 Hand­werks­un­ter­neh­men – in der Regel klei­ne bis mitt­le­re Unter­neh­men – von ihrer vier­tel­jähr­li­chen Aus­kunfts­pflicht zur Kon­junk­tur­sta­tis­tik im Hand­werk (Hand­werks­be­richt­erstat­tung) befreit, dann ersetzt die Aus­wer­tung von Ver­wal­tungs­da­ten die bis­he­ri­gen vier­tel­jähr­li­chen Befra­gun­gen der Stich­pro­ben­un­ter­neh­men für die­se Sta­tis­tik voll­stän­dig. Mit dem Arti­kel 4 des Geset­zes zur Ver­ein­fa­chung und Anpas­sung sta­tis­ti­scher Rechts­vor­schrif­ten wur­de die Umstel­lung die­ser Sta­tis­tik recht­lich gere­gelt.

Weni­ger Sta­tis­tik­pflich­ten für Hand­werks­un­ter­neh­men

Die Ent­schei­dung, für die vier­tel­jähr­li­che Hand­werks­be­richt­erstat­tung nur noch Ver­wal­tungs­da­ten aus­zu­wer­ten, wur­de auf der Grund­la­ge umfang­rei­cher Ana­ly­sen der Sta­tis­ti­schen Ämter getrof­fen. Bei den ver­wen­de­ten Ver­wal­tungs­da­ten han­delt es sich um die Umsatz­steu­er-Vor­anmel­dun­gen der Unter­neh­men (Quel­le: Finanz­ver­wal­tun­gen) sowie Infor­ma­tio­nen zu den sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig und gering­fü­gig Beschäf­tig­ten aus den Mel­dun­gen zur Sozi­al­ver­si­che­rung (Quel­le: Bun­des­agen­tur für Arbeit).

Bei den Hand­werks­sta­tis­ti­ken wer­den wei­te­re Ent­las­tun­gen der Unter­neh­men fol­gen. So ist vor­ge­se­hen, Hand­werks­zäh­lun­gen durch Aus­wer­tun­gen der Ver­wal­tungs­da­ten aus dem Unter­neh­mens­re­gis­ter der Sta­tis­ti­schen Ämter zu erset­zen. Mit tra­di­tio­nel­len Hand­werks­zäh­lun­gen wur­den frü­her in grö­ße­ren zeit­li­chen Abstän­den Struk­tur­merk­ma­le aller selbst­stän­di­gen Hand­werks­un­ter­neh­men ermit­telt. Bei der letz­ten Hand­werks­zäh­lung im Jahr 1995 wur­den hier­für 563 000 selbst­stän­di­ge Hand­werks­un­ter­neh­men befragt. Mit der geplan­ten Umstel­lung auf eine Aus­wer­tung von vor­han­de­nen Daten­quel­len müs­sen kei­ne Hand­werks­un­ter­neh­men mehr für die­se umfang­rei­che Sta­tis­tik befragt wer­den, so dass die Sta­tis­ti­schen Ämter eine maxi­mal mög­li­che Ent­las­tung der Hand­werks­un­ter­neh­men errei­chen. Ers­te Struk­tur­da­ten aus dem Unter­neh­mens­re­gis­ter über das Hand­werk wer­den im Jahr 2009 ver­öf­fent­licht.

Weniger Statistikpflichten für Handwerksunternehmen