Gekündigter Pauschalpreisvertrag

Hat der Auf­trag­nehmer bei einem gekündigten Pauschal­preisver­trag prüf­bar abgerech­net, muss das Gericht in die Sach­prü­fung ein­treten, ob und in welch­er Höhe die gel­tend gemachte Werk­lohn­forderung berechtigt ist. Dabei ist auch eine vom Auf­trag­nehmer nachträglich erstellte Kalku­la­tion auf ihre sach­liche Richtigkeit zu über­prüfen und gegebe­nen­falls zu kor­rigieren. Bei der Ermit­tlung des dem Auf­trag­nehmer zuste­hen­den Werk­lohns kann dass Gericht auch ana­log § 287 ZPO schätzen.

Gekündigter Pauschalpreisvertrag

Bun­des­gericht­shof, Ver­säum­nisurteil vom 13. Juli 2006 – VII ZR 68/05

Gekündigter Pauschalpreisvertrag