Insolvenzanfechtung wegen Ratenzahlung

Allein der Umstand, dass eine Rech­nung im Baugewerbe nicht bei Fäl­ligkeit, son­dern danach und in mehreren Rat­en bezahlt wird, reicht regelmäßig nicht zum Nach­weis der Ken­nt­nis des dama­li­gen Gläu­bigers von Über­schul­dung oder dro­hen­den Zahlung­sun­fähigkeit des Schuld­ners aus.

Insolvenzanfechtung wegen Ratenzahlung

Dies gilt ins­beson­dere dann, wenn die Rech­nung let­ztlich voll­ständig und ohne Mah­nung bezahlt wurde. Der Vor­trag der Insol­ven­zschuld­ner­in über Verbindlichkeit­en des Schuld­ners bei Sozialver­sicherun­gen und dem Finan­zamt ist zum Nach­weis der Ken­nt­nis ungeeignet, solange nicht eine konkrete Ken­nt­nis ger­ade des Gläu­bigers (- hier eines Handw­erks­be­triebs -) behauptet und bewiesen wird.

Landgericht Tübin­gen,. Urteil vom 15. März 2013 – 5 O 12/13