Die richtigen Fenster für das Haus

Wenn die Fen­ster für das neue Haus aus­ge­sucht wer­den, aber auch wenn die Fen­ster für das alte Haus aus­ge­tauscht wer­den sollen, dann ist die erste Frage, die man sich stellen sollte wahrschein­lich: Kun­st­stoff oder Holz? Fen­ster­rah­men wur­den früher nur aus Holz hergestellt, heutzu­tage kann man sich entschei­den. Natür­lich haben bei­de Werk­stoffe ihre Vor- und Nachteile. Wer sich genauer über die Mod­elle informieren möchte, kann das auf polnischefenster24.de tun.

Die richtigen Fenster für das Haus

Für alle, die bei den Fen­stern aufs Geld schauen möcht­en, ist Kun­st­stoff die richtige Wahl, denn diese Fen­ster­rah­men sind die gün­stigere Vari­ante. Natür­lich schützen die Fen­ster genau­so gut vor Kälte, Wärme und anderen Wit­terun­gen und haben eben­falls eine hochw­er­tige Ver­ar­beitung. Ein beson­der­er Vorteil vor den Holzfen­stern ist wahrschein­lich, dass die Pflege etwas leichter aus­fällt. Holzfen­ster sollen in bes­timmten Abstän­den mit Holzpflegemit­teln behan­delt wer­den, da sie 365 Tage im Jahr ver­schieden­sten Wet­ter­la­gen aus­ge­set­zt sind. Als natür­liche Baustoff sind sie dage­gen allerd­ings die besseren Isolier­er. Die höhere Investi­tion lohnt sich daher auf lange Zeit hin gese­hen.

Ein wichtiger Fak­tor bei der Ausstat­tung des Haus­es ist wie immer auch das Ausse­hen. Holzfen­ster wirken natür­lich etwas edler als Kun­st­stoff­fen­ster und run­den beson­ders bei älteren Häusern, z.B. mit Reet­dach oder Fach­w­erk, das Gesamt­bild ab. Wer ein Kun­st­stoff­fen­ster haben, aber dabei nicht auf das Ausse­hen von Holzrah­men verzicht­en möchte, der kann auch ein Kun­st­stoff­fen­ster in Hol­zop­tik wählen.

Fenster mit eingebautem Milchglas

Beim Haus­bau aber auch bei ein­er Grund-Ren­ovierung plant man meis­tens Raum für Raum. Dabei gibt es manche Räume, die zwar Fen­ster haben, aber den­noch pri­vat und unein­se­hbar bleiben soll­ten. Dazuge­hören beispiel­sweise Badez­im­mer und Toi­let­ten. Damit diese Räume nicht dauer­haft mit ein­er Gar­dine ver­hängt wer­den müssen und trotz­dem Licht reinkom­men kann, bietet es sich an, diese Fen­ster gle­ich mit Milch­glas zu bestellen. Mod­erne Milch­glas­fen­ster sind nicht mehr nur weiß und undurch­sichtig. Mit­tler­weile haben sie ver­schiedene Muster und For­men inte­gri­ert, sodass der Raum nicht trist und lang­weilig wirkt

Die Verglasung

Heutzu­tage kann man Fen­ster in zwei Ver­glasungstypen kaufen: Zweifach- und Dreifachver­glasung. Zweifachver­glasung lässt mehr Wärme ins Haus, isoliert dafür aber schlechter als die Dreifachver­glasung. Gle­ichzeit­ig lässt die Dreifachver­glasung aber auch weniger Wärme- und Licht­en­ergie ins Innere. Generell ist die Dreifachver­glasung energieef­fizien­ter als die Zweifachver­glasung, eine Beratung kann allerd­ings genauere Ergeb­nisse für Ihr Eigen­heim bieten. Falls Ihr Haus oder Ihre Woh­nung in einem Stadt­ge­bi­et liegt, dann inter­essiert Sie noch ein weit­er­er Fak­tor: Der Schallschutz. Dreifach ver­glaste Fen­ster lassen deut­lich weniger Lärm ins Innere und haben damit in der Stadt einen deut­lich höheren „Entspan­nungs­fak­tor“.