Die richtigen Fenster für das Haus

8. November 2016 | Kauf- und Werkvertrag
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Wenn die Fenster für das neue Haus ausgesucht werden, aber auch wenn die Fenster für das alte Haus ausgetauscht werden sollen, dann ist die erste Frage, die man sich stellen sollte wahrscheinlich: Kunststoff oder Holz? Fensterrahmen wurden früher nur aus Holz hergestellt, heutzutage kann man sich entscheiden. Natürlich haben beide Werkstoffe ihre Vor- und Nachteile. Wer sich genauer über die Modelle informieren möchte, kann das auf polnischefenster24.de tun.

Für alle, die bei den Fenstern aufs Geld schauen möchten, ist Kunststoff die richtige Wahl, denn diese Fensterrahmen sind die günstigere Variante. Natürlich schützen die Fenster genauso gut vor Kälte, Wärme und anderen Witterungen und haben ebenfalls eine hochwertige Verarbeitung. Ein besonderer Vorteil vor den Holzfenstern ist wahrscheinlich, dass die Pflege etwas leichter ausfällt. Holzfenster sollen in bestimmten Abständen mit Holzpflegemitteln behandelt werden, da sie 365 Tage im Jahr verschiedensten Wetterlagen ausgesetzt sind. Als natürliche Baustoff sind sie dagegen allerdings die besseren Isolierer. Die höhere Investition lohnt sich daher auf lange Zeit hin gesehen.

Ein wichtiger Faktor bei der Ausstattung des Hauses ist wie immer auch das Aussehen. Holzfenster wirken natürlich etwas edler als Kunststofffenster und runden besonders bei älteren Häusern, z.B. mit Reetdach oder Fachwerk, das Gesamtbild ab. Wer ein Kunststofffenster haben, aber dabei nicht auf das Aussehen von Holzrahmen verzichten möchte, der kann auch ein Kunststofffenster in Holzoptik wählen.

Fenster mit eingebautem Milchglas

Beim Hausbau aber auch bei einer Grund-Renovierung plant man meistens Raum für Raum. Dabei gibt es manche Räume, die zwar Fenster haben, aber dennoch privat und uneinsehbar bleiben sollten. Dazugehören beispielsweise Badezimmer und Toiletten. Damit diese Räume nicht dauerhaft mit einer Gardine verhängt werden müssen und trotzdem Licht reinkommen kann, bietet es sich an, diese Fenster gleich mit Milchglas zu bestellen. Moderne Milchglasfenster sind nicht mehr nur weiß und undurchsichtig. Mittlerweile haben sie verschiedene Muster und Formen integriert, sodass der Raum nicht trist und langweilig wirkt

Die Verglasung

Heutzutage kann man Fenster in zwei Verglasungstypen kaufen: Zweifach- und Dreifachverglasung. Zweifachverglasung lässt mehr Wärme ins Haus, isoliert dafür aber schlechter als die Dreifachverglasung. Gleichzeitig lässt die Dreifachverglasung aber auch weniger Wärme- und Lichtenergie ins Innere. Generell ist die Dreifachverglasung energieeffizienter als die Zweifachverglasung, eine Beratung kann allerdings genauere Ergebnisse für Ihr Eigenheim bieten. Falls Ihr Haus oder Ihre Wohnung in einem Stadtgebiet liegt, dann interessiert Sie noch ein weiterer Faktor: Der Schallschutz. Dreifach verglaste Fenster lassen deutlich weniger Lärm ins Innere und haben damit in der Stadt einen deutlich höheren „Entspannungsfaktor“.

 
Weiterlesen auf der Handwerkslupe

Weiterlesen auf der Handwerkslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Kauf- und Werkvertrag

 

Zum Seitenanfang