Dachdeckermeister und Klempnermeister

Das Bun­deswirtschaftsmin­is­teri­um hat jet­zt auch für das Dachdeck­er-Handw­erk und das Klemp­n­er-Handw­erk neue Meis­ter­prü­fungsverord­nun­gen erlassen.

Dachdeckermeister und Klempnermeister

Auch nach der Handw­erk­srecht­snov­el­le vom 1. Jan­u­ar 2004 verblieben bei­de Handw­erke in der Anlage A zur Handw­erk­sor­d­nung, das heißt, es han­delt sich um zulas­sungspflichtige Handw­erke, für deren selb­ständi­ge Ausübung die Meis­ter­prü­fung oblig­a­torisch ist.

Auf Grund des fortschre­i­t­en­den Mod­ernisierung­sprozess­es und der Anpas­sung an die tech­nol­o­gis­che Entwick­lung mussten die Vorschriften für das Meis­ter­prü­fungswe­sen im Dachdeck­er-Handw­erk und im Klemp­n­er-Handw­erk aktu­al­isiert und mod­ernisiert wer­den.

Ein beson­deres Augen­merk bei der Erar­beitung der Meis­ter­prü­fungsverord­nun­gen für die Handw­erke galt dem Kat­a­log der Fer­tigkeit­en und Ken­nt­nisse, da auf Grund der Verord­nung über ver­wandte Handw­erke das Dachdeck­er- und das Klemp­n­er-Handw­erk für gegen­seit­ig ver­wandt erk­lärt sind. Dies bedeutet, dass sich die Handw­erke so nahe ste­hen, dass die Beherrschung des einen zulas­sungspflichti­gen Handw­erks die fachge?rechte Ausübung wesentlich­er Tätigkeit­en des anderen zulas­sungspflichti­gen Handw­erks ermöglicht. Obwohl bei­de Handw­erke für ver­wandt erk­lärt sind, wird in den neuen, kom­plex­en Meisterprüfungs?vorschriften der Eigen­ständigkeit der Handw­erke betont.

Die bei­den neuen Meis­ter­prü­fungsverord­nun­gen vom 23. Mai 2006 sind nun­mehr im Bun­des­ge­set­zblatt verkün­det wur­den. Sie treten am 1. Okto­ber 2006 in Kraft und lösen die Vor­läufer­verord­nun­gen vom 9. Sep­tem­ber 1994 für das Dachdeck­er-Handw­erk und vom 28. August 1974 für das Klemp­n­er-Handw­erk ab.

Dachdeckermeister und Klempnermeister